Aktuell

Wir erinnern an …

12. Januar 2018

… den Antifaschisten Berthold Manzke (28.10.1874 – 24.01.1938)
Der Metallarbeiter Berthold Manzke (auch Manske) wurde am 28. Oktober 1874 im westpommerschen Eventin (heute Iwięcino) geboren. Bis 1935 wohnte er in Berlin-Weißensee, Meyerbeerstraße 31, dann bis zu seiner Verhaftung in Berlin-Prenzlauer Berg, Straßburger Str. 96. Ab dem Jahr 1933 war er für die zu diesem Zeitpunkt illegale …

... weiterlesen »

27. Januar: Der Opfer gedenken

12. Januar 2018

Die Namen von mehr als 300 jüdischen Lichtenbergerinnen und Lichtenbergern, die aus dem faschistischen Deutschland vertrieben oder in den Vernichtungslagern der Nazis ermordet worden sind, werden am Sonnabend, 27. Januar 2018, ab 18 Uhr auf der Giebelwand des Stadthauses Lichtenberg, Türrschmidtstraße 24, zu lesen sein.
Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) eröffnet vor der Gedenkveranstaltung um 17 …

... weiterlesen »

Friedenspolitische Veranstaltung der Berliner VVN-BdA

31. Oktober 2017



„… ohne Frieden ist alles nichts!“ * – Abrüsten statt Sozialabbau
Freitag, den 10.November 2017, 18:00 – 21:00 Uhr
BVV-Saal im Rathaus Kreuzberg,
Yorkstr. 4-11, 10965 Berlin (U-Mehringdamm)


Es sprechen:
• Lühr Henken, FriKo Berlin
Deutschland rüstet auf – was kann die Friedensbewegung dagegensetzen
• Heinrich Fink, VVN-Ehrenvorsitzender
70 Jahre VVN – 70 Jahre Kampf gegen …

... weiterlesen »

FIR in Sorge über europäische Entwicklung

25. Oktober 2017

Mit großer Sorge verfolgt die FIR die aktuelle Entwicklung in Mitteleuropa. Verschiedene Entwicklungen machen deutlich, dass dieses Europa sich in eine reaktionäre politische Richtung weiterentwickelt. In der Bundesrepublik Deutschland erreichte die extrem rechte „Alternative für Deutschland“ (AfD) über 12% der Wählerstimmen und zieht mit etwa 90 Abgeordneten in den Deutschen Bundestag. In Österreich hatten die …

... weiterlesen »

Der zweite Sonntag im September

1. September 2017

Als 1945 die Jahrestage der Ermordung Ernst Thälmanns, Rudolf Breitscheids und der Widerstandskämpfer des 20. Juli bevorstanden, ergriffen ehemalige politische Häftlinge die Initiative zur Begründung eines Gedenktages. Aus diesem Anlass wandte sich der Berliner »Hauptausschuss Opfer des Faschismus« am 3. August 1945 an den Oberbürgermeister Dr. Arthur Werner. Der Berliner Magistrat nahm sich dieses Anliegens …

... weiterlesen »

Ältere Nachrichten ·